rainbowriderthis is real
  Startseite
  Archiv
  pictures
  mon ami moi
  die Liste
  things
  the power elite
  geteiltes copyright
  broken/fixed
  johari
  und?
  reading list
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Lonesome Gegenfeuer
   Deadra
   die Kleidung!!!!
   whiteness
   Kalafudra

https://myblog.de/rainbowrider

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Inhalt



DER KLEINE JURIST - KEVINS NIGHT OUT - NOT JUST ANOTHER ORDINARY DAY - DER ZWEIFÜSSIGE OKTAVIAN - KRUSA THE WARRIOR - SECRET OF THOR


Der kleine Jurist


by L, L


Es war einmal ein kleiner Jurist
der in der Vorlesung gesessen ist
Er hatte ein großes Ziel
er wollte lernen gar viel

Den VfGh wollt' er erobern in Schnelle
zum VfGh wollt' er hin
denn dort macht das Leben Sinn
so hofft er auf die nächste Günstlingswelle

Er träumt von seiner Sponsion
Und sprach: "Oh hätt' ich sie schon"
Und saß auf seiner Bank und sinnierte
Wie er einst voll Willkür judizierte.

Den Geleichheitssatz zu vernichten
und willkürlich zu richten
Das sollte ihm gelingen,
das würde er vollbringen,
er würde es erzwingen!


*******

Not just another ordinary day



[by L, K Le]



Dabei hatte der Tag doch eigentlich gut begonnen.

Beim Aufwachen überlegte er sich, was er heute so tun wollte.

Er dachte intensiv an Sex, Gott, Geld, Hemdbügeln und schwarzen Kaffee und entschied sich dann, mangels Alternativen, für Kaffee.

Er trank den Kaffee schwarz und zog seine Jeans an, wobei er an Sex, Gott und Geld dachte.

Aber dann musste er sich der unangenehmen Wahrheit stellen, dass er auch ums Hemdenbügeln wohl nicht herumkommen würde.

Der Rest würde wohl warten müssen: er auf Sex, Gott auf ihn und das Geld...Welches Geld? dachte er.

Das Telefon klingelte.

"Warum tust du mir das an?", heulte seine Ex-Freundin.

"Ich habe dich nie geliebt", sagte er während er das Bügeleisen ansteckte.

"Ich hasse dich, du herzloser, egozentrischer Zyniker!", rief sie und legte auf.

"Er hielt den Hörer noch eine Weile am Ohr und lauschte dem Summton, bis sein bestes weißes Hemd unter seiner Nase zu qualmen begann.

"Ein neues Hemd wird teuer – wieder kein Geld."

"Und die Chance auf Sex habe ich auch vertan!", dachte er bei sich.

Dann fielen ihm auch noch Gott ein und die Großzügigkeit.

Ach, dachte er und wählte die Nummer seiner Ex-Freundin, ich möchte nicht, dass sie weint; lieber teile ich meine Gedanken an Sex und Hemdenbügeln mit ihr.

"Verzeih, was ich eben sagte", bat er, "Komm wieder zu mir, sei meine Freundin, bügle meine Hemden und schlaf mit mir."

"Willst dich über mich lustig machen, du emotionaler Krüppel?!?"

"Vermisst du unsere gemeinsamen Nächte denn nicht? Und die Hemden...?"

"So gut war der Sex mit dir auch nicht!"

"Ach nicht?"

Tut-tut-tut.

Das Bügeleisen brannte ein Loch in sein Hemd und Tränen (nihilistische Tränen) füllten seine Augen.

Aber der mittlerweile entstandene, zweite Brandfleck auf dem Hemd war ihm schon beinahe egal.

Gott fiel ihm wieder ein, zusammen mit all den anderen Dingen, die er heute noch zu tun hatte.

Dann ging er aus dem Haus, in einem Hemd mit zwei Brandflecken, um sich bei der Firma vorzustellen und sich später, nach der Beichte, ein Mädchen aufzureißen.


***************


Günsis diary



Mein Lieblingsbüchlein
du gehörst mir allein
so werd ich nie mehr traurig sein
denn du wirst für mich da sein
ich bin das Güntherlein
meine Seele weder schön noch rein
aber durch dich werde ich wieder fröhlich sein!
Oft werde ich schreiben in dich rein denn
du wirst immer für mich da sein

1. Eintrag
Gerda massiert
F**zek rasiert

2. Eintrag
den H*** gehaut
dem Baby 'n Schnuller geklaut

3. Eintrag
H**en hat mir auf den polierten Schuh getreten. Hab dafür eine Stunde den Hauptgashahn zugedreht.

4. Eintrag
G**tschie und Gerda in der Besenkammer erwischt!
Welche Schande!
Hab mich dazugesellt.

5. Eintrag
Als Rache G**tschies Mascherl blau-schwarz angemalt

6. Eintrag
Gerdas Unterhose geklaut. Der Mann, der den String erfunden hat, lebe hoch!

7. Eintrag
H*** hat mich schon wieder geduzt. Dafür hat er einen Tag kein Gas gekriegt.

8. Eintrag
Hab ihm stattdessen Petroleum gegeben.

9. Eintrag
Sr*** stinkt sehr sexy, ich begehre sie mit Vorsicht

10. Eintrag
Sie ist aber schon mit F**zek zusammen, sie sagt, sie steht auf seine männliche Körperbehaarung... werde wohl einen Putzlappen kaufen müssen

11. Eintrag
Ich lasse mir einen Bart wachsen u. werde mich überfressen u. nie wieder waschen. Vielleicht werde ich auch so männlich wie F**zek

12. Eintrag
H*** ist krank. Ich hab ihm heut unabsichtlich statt Petroleum Heliumkohlenstoffsäuredioxid aus dem Chemiesaal gegeben.

13. Eintrag
G**tschie hat mit mir geflirtet, ich fühl mich wieder jung!



****************


Der zweifüßige Oktavian



[by S, L]

Vor vielen Jahren lebte in einem weit entfernten Königreich eine wunderschöne aber einsame Spinne. Im dunklen Wald erlebte sie ganz selten wundersame und fantastische Abenteuer. ... das schlimmste aber war die Einsamkeit. Keine anderen Spinnen waren im Wald. Es gab wenig zu essen. Deshalb wollte die wunderschöne aber einsame Spinne aus dem Wald und dem Königreich eimigrieren. Es war gar nicht so schwierig; sie hatte ja nichts zu verlieren außer ihrer Einsamkeit. Eines Tages machte sie sich auf den Weg Richtung näheres Königreich. Sie reise tagein, tagaus über Berge und Täler, Flüsse und Seen, bis sie eindlich das begehrenswerte Königreich erreichte. Dort angekommen suchte sie nach Freunden, damit sie nicht mehr so einsam wäre.
Aber die Spinne fand keine anderen Spinnen. Das machte sie traurig. Weinend lief sie durch das Königreich wo sie keine andere Spinne traf. Also beschloss die wunderschöne aber einsame Spinne eine kleine Jausenpause einzulegen.
Plötzlich vernahm sie ein leises Wimmern. Es kam von dem wunderschönen Spinnerich Oktavian, der nur zwei Beine hatte. Die wunderschöne Spinne krabbelte zu Oktavian und fragte, wo die anderen Spnnen seien. Oktavian war hocherfreut eine Gesprächspartnerin zu haben. "Die anderen Spinnen wollen die Zweifüßigen ausrotten deshalb bin ich geflohen. Im weit entfernten Königreich gibt es keine anderen Spinnen als mich." "O lala!" "Dann habe vielen Dank für das Gespräch. Schließ dich den anderen an und verfolge mich" weinte Oktavian.
"Du kannst mir nicht solche Geshcichten erzählen und mich vor lauter Zweifel elendiglich zugrunde gehen lassen" sagte die wunderschöne Spinne mit Tränen in den Augen.
Oktavian sagte verständnislos "Hä?"
"Ich meine, ich mag dich recht gern. Deshalb werde ich nicht an Verfolgung denken. Vielmehr werde ich immer zu dir stehen. Du und ich werden das weit eintfernte Königreich wiederbesiedeln und viele kleine Spinnen zeugen"
Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute.

****************

Kevin's night out



1.) Kevin war so aufgeregt wie schon lange nicht mehr – endlich sollte er mal wieder so richtig ausgehen.
2.) Er betrachtete seinen stählernen Jünglingskörper im Spiegel, wählte ein körperbetontes Hemd und machte sich an sein Haarstyling.
3.) Es dauerte eine halbe Ewigkeit die vorderste Locke dazu zu bringen, dass sie genau so in seine Stirn hing, wie sie es sollte und wie es die Mädchen gern hatten.
4.) Eine diskrete aber nicht zu unterschätzende Menge Make-up ließ die Sommersprossen verschwinden.
5.) Er dachte kurz daran, noch etwas Kajal aufzutragen, entschied sich aber dagegen, da er heute nicht in „Little Buddha“-Stimmung war.
6.) Abschließend zog er Jacke und Schuhe an und blickte noch kurz in den Spiegel.
7.) So verließ er mit dem gewinnenden Lächeln der Schönheit und den spielerischen doch sicheren Schritten des Selbstbewusstseins das Haus.
8.) Er ging zwei Minuten, betrat die Bar und sah sich um.
9.) Jenny war noch nicht da, ebenso wenig wie Brad.
10.) Ein blondes Mädchen, das er noch nie gesehen hatte, unterhielt sich mit dem Barkeeper.
11.) Er steuerte auf die blonde Schönheit zu und lehnte sich lässig an die Bar.
12.) „Hallo, Baby, zum ersten Mal hier?“
13.) Natürlich wurde sie sofort schwach
14.) Ihre Lippen umarmten bebend die seinen, und sie ließen ihn nicht mehr los.
15.) Davon war sogar Kevin, der sich normalerweise seines umwerfenden Charmes voll bewusst war, überrumpelt.
16.) Aber er fing sich schnell wieder und fragte: „Zu mir oder zu dir?“
17.) In diesem Augenblick kamen Jenny und Brad.
18.) Bevor sie ihn sahen flüsterte er der Blondine zu: „Ich heiße übrigens Kevin!“
19.) „Hi Jenny! Hi Brad!“, lächelte er gezwungen und hielt den Arm um die zierliche Schulter seiner Neuerwerbung.
20.) „Hi Jenny, hi Brad!“ strahlte die Blonde und löste Kevins Arm von ihrer Schulter.
21.) Zu Kevins unendlicher Verwirrung küsste die Blonde jetzt auch Brad überschwänglich.
22.) Brad schien nicht so recht zu wissen, wie er reagieren sollte, also stand er einfach steif da und wartete.
23.) Auch Jenny wirkte nach dieser Attacke verwirrt.
24.) Doch das strahlende Lächeln der Blondine brachte Jenny schließlich doch dazu, zu fragen: „Fahren wir zu mir?“
25.) Dann nahmen sie zu viert ein Taxi, leerten im Taxi eine Flasche Wodka und verbrachten ein paar heitere Stunden in Jennys Wohnung.

******

Krusa the warrior


(by S2, L)

Krusa was the greatest warrior of all times. In fact he was a pirate. But he never told anyone. He was very handsome. Everyone loved him especially the women. But also the men. "Most men are hetero" he used to say "until they meet me." He had a great life. Parties, robberies, heroic deeds. That's what he did every day. Then a fellow pirate came along and killed him. (Life is cruel, ha?)

**********


Secret of Thor


(by L, M2)


"I know you're a good man, Thor. I know you've never hurt anyone. But this part of you soul that you so greatly wish to deny... what if it grew stronger?
You struggled hard with yourself today whether to let him leave or whether to bid him stay. What if he had left. If it had been just you and her, alone?
I know you'd rather die than hurt her. So if it comes to the worst, Thor, if your control is too weak: Save your honour." Zeus said handing him the pistol.
"I will", Thor said. He was very pale but the horror had left his eyes.





stay tuned


for:
Kurlimur
Yvette und Nanette
Western XIV
Kevin's night out
Secret of Thor
Roter Mond so froh
Gehrer ruft die Armee zu Hilfe!
Wolfi, Günsi und Gerda in Paris der 20er Jahre
etc.







zuviel kitzeli, ihm platz






Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung